Ausbildungskonzept „Lernwerkstatt“

Immer mehr und komplexere Inhalte müssen praxisorientiert und aktuell an Auszubildende vermittelt werden. So wird schon bei der Grundausbildung nach dem Modell der vollständigen Handlung ausgebildet. Ziel dieser Methode ist es, die Auszubildenden zum selbstständigen Handeln zu ermutigen. Der Einsatz von Gruppenarbeit fördert zusätzlich die Sozialkompetenz.

Um diese Methode erfolgreich im Unternehmen umzusetzen, haben wir das Ausbildungskonzept „Lernwerkstatt“ ausgearbeitet.

Jens Boeuf (links) & Manfred Braun (rechts)


Was bedeutet das Ausbildungskonzept „Lernwerkstatt“?

Das ist nichts anderes als Auszubildenden Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz zu vermitteln und zwar an produktiven Projekten. Diese Projekte werden von der Lernwerkstatt als Dienstleistungen für das Unternehmen erbracht. Die Auszubildenden stehen natürlich nicht alleine da, sondern wir Ausbilder stehen den Azubi mit unserem Wissen und unseren praktischen Erfahrungen zur Seite.

 

Die Einbindung in den realen Arbeitsablauf bringt natürlich große Vorteile. Die Azubi lernen durch Experimentieren und eigene Erfahrungen bei der Umsetzung mit jedem Auftrag. Außerdem ist es ein gutes Gefühl, wenn man an einem erfolgreichen Projekt selbst mitgearbeitet hat.