Mit präzisen Formen um die Welt

ERNST Umformtechnik von 1970 bis heute

2019: Neue Halle mit Unterflur-Schrottentsorgung am Stammsitz Oberkirch

  • Neue Produktionshalle mit 3.100 m² in Oberkirch wird fertiggestellt; Besonderheit: Schrott wird unterflur direkt in die angrenzende Schrotthalle abtransportiert
  • Neue Großpresse im Druckbereich von 1.500 to mit elektronischem 3-Achs-Transfer und automatischem Coilwechsler; u. a. für E-Mobility Neuprojekte
  • Neue 5-Achs-Fräsmaschine im Werkzeugmaschinenpark, die Einzelwerkzeugteile für größere Produkte hochpräzise fertigen kann

2018: IATF 16949 an allen ERNST-Standorten

  • IATF 16949 – weltweit einheitlich anerkannt: Seit März 2018 gilt an allen ERNST-Standorten der Qualitätsmanagement-Standard der Automobilindustrie

 

ERNST China

  • Verdoppelung der Fläche durch 2.800 m2-Anbau
  • neue 1.000 to-Presse
  • Planungen für einen weiteren Anbau werden konkretisiert

 

Ernst USA

  • Ernst USA: Signifikante Investitionen in Renovierung der Sozialräume (Umkleide- /Waschräume und sanitäre Einrichtungen) sowie Cafeteria
  • Anbau für Schrottlagerplatz um den Umweltschutzanforderungen gerecht zu werden

 

ERNST France

  • Größte Investition am Standort Niederbronn-les-Bains: Bau eines Logistikgebäudes mit 1.400 m² inkl. Bürotrakt für Versandbüro und Fertigungssteuerung

2017: Prozesse bei ERNST USA neu organisiert

  • Umbau bei ERNST USA für verbesserte Abläufe: Grundlegende Prozessoptimierung vom Wareneingang bis zum Versand

2016: Qualitäts- und Umweltmanagement weltweit zertifiziert

  • Höchster Neuauftragseingang der Firmengeschichte: über 15 Mio. Euro
  • Weltweit TÜV-geprüft: Mit der Umweltmanagement-Zertifizierung am Standort Moraine (USA) verfügen nun alle ERNST-Standorte über integrierte Managementsysteme nach ISO TS 16949 (Qualität) und ISO 14001 (Umwelt)
  • Raum für mehr Fertigungstiefe: Bauliche Erweiterung in Oberkirch schafft Platz für Folgearbeitsgänge wie Schweißen, Zerspanung, Montage und mechanische Bearbeitung

2015: Erstmal über 100 Mio. Euro Umsatz

  • ERNST Gruppe macht erstmals mehr als 100 Mio. Euro Jahresumsatz
  • ERNST Talentschmiede: Programm zur Potentialanalyse und frühzeitigen Förderung junger Nachwuchskräfte in Richtung Fachspezialist oder Führungskraft
  • Ernst USA feiert 10-jähriges Bestehen

2014: Premiere für spanende Bearbeitung bei ERNST in Deutschland

  • Spanlos und spanend unter einem Dach in Oberkirch: für ganz neue spanende Bearbeitungsmöglichkeiten aus einer Hand
  • Erweiterung des Fertigungsbereichs Oberflächenbearbeitung einschließlich Restschmutzanalyseeinrichtung am Stammsitz in Oberkirch

2013: ERNST China Einweihung und Produktionsstart

  • 2011 wurde die Niederlassung ERNST Metal Technologies (Wujiang) Co., Ltd. gegründet
  • 2013 wurde die chinesische Niederlassung der ERNST-Gruppe eröffnet

2012: Modernisierte Marke mit mehr Platz in Frankreich und Premiere für spanende Bearbeitung bei ERNST in USA

  • 1.200 m² mehr ERNST France: Erweiterungsbau wird eingeweiht
  • Modernisierter ERNST-Markenauftritt: Neue Werbemittel geben Produkten und Unternehmen eine passende Bühne
  • Spanlos und spanend unter einem Dach in Moraine USA für neue spanende Bearbeitungsmöglichkeiten aus einer Hand

2011: Ausbau der Lasertechnik in Oberkirch

  • Stetiger Ausbau: 800 m² Platz für Logistik und 1.000 to-Transferpresse in Oberkirch
  • Neueste Fügetechnik hält Einzug: ERNST erweitert die eingesetzte Lasertechnologie

2010: 40-jähriges Jubiläum

40 Jahre ERNST Umformtechnik           

  • 3 Standorte in Deutschland, Frankreich und den USA
  • 510 Mitarbeitende
  • 74 Mio. Euro Umsatz

2008 / 2009: Nachfolge – Matthias Ernst und Herbert Gieringer übernehmen die Führung

  • Die internationale Finanzkrise schlägt bei ERNST durch: Umsatzeinbruch von 50 % im 1. Quartal 2009 macht erstmals Kurzarbeit notwendig. Zum Glück ging es bald wieder bergauf.
  • Generationenwechsel: Mit 75 übergibt Firmengründer Egon Ernst die Unternehmensleitung an seinen Sohn Matthias Ernst und den langjährigen Geschäftsführer Herbert Gieringer.
  • Messe-Premiere auf der „Blech Russia“ signalisiert die Öffnung nach Osten

 

ERNST USA

  • Zum 1. Januar 2009 übernimmt ERNST Umformtechnik alle Anteile von Ernst & Moore

2005 / 2006: Zusammenarbeit begründet ERNST USA

  • Erhebliche Investitionen in Maschinen und Gebäude an allen Standorten.
  • 63 Mio. Euro Umsatz: dreimal so viel wie 1996
  • 530 Mitarbeiter weltweit

 

ERNST USA

  • Zusammenschluss mit der Firma Moore Quality Tooling firmiert als ERNST & Moore. Durch identische Maschinen und Prozesse wie in Deutschland können fortan alle Leistungen in den USA angeboten werden.

 

Oberkirch

  • Anbau für Fertigungsleitung und Meisterbüros
  • Neues Bürogebäude

2001 – 2004: Kräftiger Ausbau am Stammsitz

  • Oberflächenbearbeitung erhält eigenes Gebäude nach höchsten Anforderungen
  • 1.500 m² zusätzliche Lagerfläche für Vormaterial
  • Zukauf eines benachbarten Gebäudes zur Erweiterung des Werkzeugbaus und der Lehrwerkstatt
  • Produktionsfläche und Maschinenpark expandieren weiter

1998 – 2000: Immer mehr sicherheitsrelevante Präzisionsteile

  • Vertrauensbeweis: ERNST produziert immer mehr sicherheitsrelevante Teile für Airbags
  • Produktionsfläche erhöht sich auf ca. 10.500 m²
  • Neue Stufenpressen mit bis zu 5.000 kN
  • Ende 1999: 265 Mitarbeiter
  • 29 % Exportanteil
  • Qualitätsmanagement nach ISO TS 16949
  • Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14001

1994 – 1997: Logistikzentrum und ERNST France

  • Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001 ff
  • Bau eines Logistikzentrums mit 1.600 m², Zukauf von 2,5 Hektar Land
  • Vermehrte Produktion von technologisch anspruchsvollen Baugruppen und Komponenten
  • Ausbau der Transfertechnik

 

ERNST France

  • 1997: Gründung von ERNST S.A.R.L. Découpage – Emboutissage in Niederbronn-les-Bains, Frankreich

1989 – 1993: ERNST wird Entwicklungspartner

  • CNC-Technologie erweitert die Kapazität im Werkzeugbau
  • Neue Stufenpresse mit 2.500 kN
  • Verbesserungen im Qualitätsmanagement und in der Qualitätssicherung stärken die Anerkennung als Qualitätslieferant.
  • Ausbau der CAD/CAM-Technik
  • ERNST entwickelt sich zum Entwicklungspartner: Im Vordergrund stehen die Produkt- und Verfahrensentwicklung.
  • Beträchtliche Umsatzzuwächse
  • Gruppenarbeit und Leistungsentlohnung erhöhen die Produktivität.

1983 – 1988: CAD, KVP und SPC ziehen ein

  • Neue Ära für hochwertige Präzisionsteile durch erste Stufenpresse 
  • Entwicklung zum Qualitätszulieferer geht stetig voran
  • Unternehmensleitsätze definieren die Betriebsentwicklung
  • Einführung der statistischen Prozesskontrolle (SPC) als Selbstkontrolle der Mitarbeiter
  • CAD-Technik zieht in die Konstruktion ein
  • Konstanter Verbesserungsprozess (KVP) optimiert Abläufe und schöpft Kostenpotenziale aus

1970 – 1982: Vom Werkzeugbauer zu Produktionsunternehmen

  • Firmengründung durch Egon ERNST: Unternehmenszweck ist die Herstellung von Werkzeugen und Vorrichtungen für Kunden aus der Stanzereitechnik
  • 1974 beginnt die Serienproduktion von eigenen Stanz- und Ziehteilen
  • 1978 wird das erste Betriebsgebäude im Gewerbegebiet in Oberkirch-Zusenhofen errichtet und bezogen
  • Ab 1979 ist ERNST regelmäßig auf der Hannover Messe vertreten
  • Umsatz und Mitarbeiterzahl steigen kontinuierlich an