IT-Ausbildung – ein Schritt in die Zukunft

Was wäre ein Leben ohne Computer?

Herr Wiedemer

Diese Frage kann sich wahrscheinlich jeder Interessierte selbst beantworten. Genau so ist es auch in heutigen Unternehmen. Ohne eine funktionierende, sich ständig anpassende und optimierende sowie neue Techniken einbringende IT könnte sich ein Unternehmen heute nicht mehr erfolgreich im Wettbewerb behaupten. Wohl kein anderer Beruf muss sich an den Geschäftsprozessen und der dynamischen Entwicklung der Branche so flexibel ausrichten wie ein IT-Beruf. Somit fließen auch immer wieder neue Entwicklungen sofort in die Ausbildung mit ein.

Ralf Wiedemer – Ausbilder 
Fachinformatiker/-Systemintegration

Ein guter Realschulabschluss und idealerweise ein abgeschlossenes zweijähriges Berufskolleg Technik & Medien sind optimale Grundlage zum Start in die Ausbildung des IT-Fachinformatikers Fachrichtung Systemintegration in unserem Unternehmen.

Der Einsatz von IT-Systemen erhält für die Optimierung der Geschäftsprozesse immer mehr Bedeutung. Der Fachinformatiker plant, konfiguriert und installiert komplexe vernetzte IT-Systeme entsprechend den sich ständig ändernden Anforderungen unter Beachtung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses. Weiterhin lernt er PC und Server sowie deren Komponenten von Grund auf kennen und repariert diese eigenständig innerhalb kürzester Zeit, um den Usern ein technisch gesehen problemloses und sorgenfreies Arbeiten zu ermöglichen. Begleitend berät, betreut und schult der Fachinformatiker die Mitarbeiter/innen bei der Einführung neuer Techniken. Dabei geht es z. B. um Clien-/Server-Systeme genauso wie um Hard- und Softwarekomponenten sowohl im Windows- wie auch im Linux-Umfeld.

Ein sicheres Auftreten sowie Freude am Umgang mit Computern und Menschen gehören mit zu den wichtigsten Voraussetzungen, um im IT-Beruf erfolgreich sein zu können. Mittels aktueller Diagnosesysteme sowie einer Wissensmanagement-Datenbank und gekoppeltem Ticket-System grenzt der Fachinformatiker die Störungen ein, behebt diese, kontrolliert die Qualität und informiert über Lösungsmöglichkeiten.

Nach drei Jahren einer sehr praxisbezogenen Ausbildung bist Du bestens gerüstet, um in das Berufsleben des Fachinformatikers Fachrichtung Systemintegration einzusteigen. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist bei guten bis sehr guten Leistungen während der Ausbildung um ein halbes Jahr möglich.